Private Webseite von Heiko Schmidt

Music Man Axis Super Sport Piezo

SPEZIFIKATIONENMusic Man Axis Super Sport Piezo.JPG
Model:     
Axis Super Sport

Baujahr: 2005

Body:     
Linde oder Esche (MM90) mit Bookmatched Selected Maple Decke, Korpus Binding

Hals:     
Selected Maple "geölt und handgewachst".  5-Punkt Verschraubung

Headstock:     
Lackiert und passend zur Korpusfarbe (Matching Headstock)

Griffbrett:
Palisander, mit 22 Bünden

Mechaniken:
Schaller M6-IND Locking Mechaniken

Pickups:
HH - 2 DiMarzio Custom Humbucker + Piezo Bridge

Schalter:
1x Volume, 1x Tone, 1x Piezo Volume

Tremolo-System:
Non-Tremolo Version

Sonstiges:
Inklusive Koffer 

Schaltplan: hier klicken

 

Mein Testbericht, den ich mal veröffentlicht hatte:

Hier mal ein Test-, Praxis-, Erfahrungsbericht und Ratgeber zur Music Man Axis Super Sport Piezo.

Allgemeines:
Die Axis Super Sport an sich, ist die konsequente Weiterentwicklung aus den Modellen Axis und Axis Sport (wird nicht mehr produziert) und rundet für den modernen Gitarristen diese Linie sinnvoll ab. Zur Auswahl stehen entweder zwei Custom Wound DiMarzio Humbucker (5-Weg Schalter) oder zwei MM-90 Single Coil "Vintage Style" Pickups (3-Weg Schalter). Als Brücke ist die Standard MusicMan String-thru-Body Brücke oder das MusicMan Vintage Tremolo erhältlich.

    * Body: Linde oder Esche (MM90 PU`s) mit Bookmatched Selected Maple Decke, Korpus Binding
    * Hals: Selected maple "geölt und handgewachst"
    * Maple oder Rosewood Fingerboard mit 22 Bünden
    * 5 Punkt Verschraubung
    * Schaller M6 IND Locking Mechaniken
    * 1x Volume, 1x Tone
    * optional mit Piezo Pickup
    * inklusive Koffer

Speziell: Die Axis Super Sport Piezo

Es war Anfang der 90er als ein gewisser Eddie Van Halen auf die Idee kam, sich von den Music Man-Ingenieuren eine Gitarre auf den Leib schneidern zu lassen, die endlich all seinen Anforderungen an eine moderne Rock-Klampfe entsprechen sollte. Später bedachte man das Instrument dann mit dem ebenso kurzen, wie wohlklingenden Namen Axis. Hier nun das Flaggschiff dieser Modellreihe, die Axis Super Sport Piezo.

Das Design des Korpus basiert im groben auf der guten, alten Telecaster-Form und wurde aus Basswood (Linde) plus aufgesetzter Ahorndecke gefertigt. Im Gegensatz zu ihrer entfernten Verwandten, wartet die Axis mit einem zusätzlichen Mini-Ausschnitt im oberen Bereich des Korpus auf, der einen problemlosen Zugriff auf die höchsten Höhen des Gitarrenhalses ermöglicht. Seinen optischen Abschluss findet der Body in einem cremefarbenen Binding. Ein tiefes Shaping im oberen Bereich der Korpusrückseite gewährleistet eine bequeme, anschmiegsame Performance in allen Lebenslagen. Hingucker ist die perfekt ausgeführte Lackierung der Axis, die auf den Namen Translucent Blue hört und ihrem Namen wirklich alle Ehre macht. Diese Farbe lässt die Top Qualität der Decke trotzdem schön durchscheinen. Eine absolute Augenweide. Zargen und Rückseite wurden dabei im schwarzen Urzustand belassen.

Im geschmackvollen, optischen Kontrast zur Lackierung steht die verchromte Bridge der Gitarre, hinter deren schlichtem Vintage-Design sich ein technisches Meisterwerk verbirgt. Neben den Funktionen einer modernen Vintage Bridge (gibt es auch als Tremolo Ausführung) beherrscht das Teil, dank der sechs integrierten Fishman-Piezo Elemente, auch die Welt der Akustik-Sounds (dazu später mehr).

Kommen wir zum Hals. Er wurde von den Musik Männern im fernen Kalifornien aus schön anzuschauenden, handverlesenen Ahorn geschnitzt und zum Abschluß mit einem dunklen Palisander-Griffbrett bezogen. Die 650 mm Mensur wird durch zweiundzwanzig perfekt eingesetzte und abgerichtete Medium-Frets in Form gebracht. Das Shaping des Halses entspricht einem ausgeprägten D. Hier hat man also wirklich was in der Hand. Und noch mal gesagt: Ein kräftiger Hals ist immer auch gleichbedeutend mit mehr Sustain und echtem Soundgewinn. Das verbaute Material beteiligt sich aktiv am Gesamtklangbild der Gitarre. Auch einer hervorragenden Bespielbarkeit steht der üppiger dimensionierte Hals nicht im Wege, eine Tatsache, die mir wirklich jeder bereitwillig bestätigte, dem ich die Axt in der Testphase in die Hand gedrückt habe. Besonders angenehm ist die Textur des Halses, die Music Man-typisch, lediglich geölt und handgewachst daherkommt. Ergebnis ist eine angenehme Griffigkeit, die auch bei schwitzenden Händen On Stage gewährleistet, dass man zu jeder Zeit die Kontrolle über das Instrument behält. Lediglich der in seiner Formgebung dem MM Design entsprechende Headstock wurde lackiert. Die Rückseite klar- und die Front ebenfalls in Translucent Blue. Verziert wird er durch sechs Schaller M6IND Locking-Mechaniken mit Pearl-Drehknöpfen, was eine Verstimmsicherheit bietet. Praktisches, technisches Highlight ist der Halsstellstab, dessen Einstellschraube man am unteren Halsende findet. Das spezielle Design der Schraube ermöglicht das Einstellen der Halskrümmung ohne Spezialinstumente (Schraubenzieher genügt). Auch ein Entfernen der Saiten oder einer entsprechenden Abdeckung ist nicht nötig. Die Schraube befindet sich wohlbehütet in einer offenen Aussparung des Korpus (siehe Detailfoto).

Die Elektrik:
Das Besondere an der vorliegenden Axis Super Sport sind die in die Bridge intergrierten Piezo-Elemente. Sie sorgen für authentische Akustik-Klänge und bestimmen das Layout der Elektronik. Music Man teilt die Sounds entsprechend ihrer Herkunft in magnetisch (Humbucker) und Piezo ein und verteilt sie dann auf zwei Klinken-Ausgangsbuchsen (dazu gleich mehr). Anhand eines Drei-Wege Toggle Switch kann man die jeweils aktiven Klangquellen vorwählen. In der ersten Position ist lediglich die magnetische Abteilung aktiv. Hier sorgen zwei powervolle DiMarzio custom-made Humbucker in Zebraoptik für die nötige E-Gitarren-Power. Geschaltet werden sie, in gewohnter Manier, durch einen robusten 5-Weg Switch. Die Mittelposition des Drei-Wege Toggle Switches mischt das magnetische Signal der beiden Humbucker mit dem der Fishman Piezos. In der letzten Stellung kann man ausschließlich die Piezos in Aktion erleben. Soviel zur internen Signalverarbeitung.

Grundsätzlich hat man drei Möglichkeiten, die Klangvielfalt der Gitarre zu erleben.

#1) Ein Musiker, die Axis Super Sport und ein mindestens zweikanaliger Amp

In dieser Konstellation verkabelt man die Gitarre am besten mit einem Monokabel. Das entsprechende Ausgangssignal erhält man durch Verlinkung des Amps mit Buchse B. Möchte ich jetzt die ganz normale Humbucker-Bedienung, schalte ich den 3-Wege Toggle Schwitch in die Position Magnetic. In dieser Einstellung liefert der Output B ein Misch-Signal aus Piezo und Magnetic-Sound. Um den puren Humbucker-Sound zu geniessen, sollte man das Piezo-Volumen auf 0 drehen. Jetzt arbeitet die Axis wie eine ganz normale E-Gitarre. Der 5-Weg Schalter dient zur Auswahl der jeweils aktiven Spulen der beiden Humbucker. Interessante Hybridsounds entstehen, wenn ich mittels des Piezo-Volumenpotis das aktive Signal der Fishman Elemente, dem rein magnetischen Output hinzumische.

Das Umlegen des Drei-Wege Toggles in die Piezo-Position, führt uns umgehend in die akustische Welt der Super Sport. Natürlich sollte man vorher seinen Amp in den Clean-Modus umschalten und das seperate Piezo Volumen-Poti wieder aufdrehen. In dieser Einstellung liefert die Gitarre ein pures Piezo Signal. Die aktive Elektronik, die für den authentischen Akustik-Sound und ein ausreichend starkes Ausgangssignal sorgt, stammt aus dem Hause Music Man und wird durch eine 9V Blockbatterie gespeist, die in einem einfach zugänglichen Batteriefach auf der Korpusrückseite untergebracht wurde.

#2) Ein Musiker, die Axis Super Sport, ein mindestens zweikanaliger Gitarren-Amp und ein Akusik-Amp

In dieser Kombination bietet uns die Gitarre gleich zwei mögliche Verkabelungs-Varianten.

A) Für diese Variante benötigt man ein Stereokabel, das am einen Ende mit einer Stereo 3,5 mm Klinke und am anderen Ende mit einer Y-Weiche ausgestattet ist, die das Stereo-Signal in zwei Mono-Signal aufsplittet und dann auf die zwei 3,5 mm Monoklinken verteilt.Nachdem man die Buchse A mit dem Stereoklinkenkabel verbunden hat, verlinkt man die beiden Mono-Y-Enden mit jeweils dem Akustik- und dem Normalo-Amp. Die Stereobuchse A der Axis ist so konzipiert, dass an der Spitze der Klinke das magnetische und am Ring das Piezo-Signal anliegt. Mit Hilfe des 3-Wege Toggle Switchs, kann man sich jetzt entscheiden, ob man lediglich den normalen Gitarrenamp mit dem Humbuckersignal betreiben will, oder den Akustik-Amp bzw. die P. A. mit dem Piezo-Sound bedient. In der Mittelstellung des Switches wird ein Mix-Signal angeboten, das beide Amps parallel ansteuert.

B) In dieser Variante genügen uns zwei normale Monokabel. Bestückt man beide Buchsen zeitgleich mit jeweils einem Kabel, werden die Signale automatisch so geroutet, das ab sofort an Buchse A nur noch der pure magnetische Sound anliegt, die Buchse B hingegen ausschließlich für die Piezo-Bedienung zuständig ist. Alles weitere läuft genauso, wie eben schon für A) beschrieben. Ich verbinde die Buchse A mit dem normalen Gitarrenamp, Buchse B wird mit dem Akustik-Amp oder der P.A. verlinkt. Jetzt kann ich mit Hilfe unseres 3-Way Toggle Switch das Signal in die eine oder die andere Bahn lenken. Die Mittelstellung aktiviert beide Amps!

Die Sounds: Schon unverstärkt kann man erahnen, mit welchem Sustainpotential die Axis bedacht wurde. Nach dem Anschlagen eines normalen Open-String-Akkordes überträgt sich die Schwingung gleichmäßig bis weit rauf in den Hals. Die 5-Schrauben-Befestigung des Halses leistet wirklich sehr gute Arbeit und die Qualität des verbauten Holz tut den Rest, um zu überzeugen. Der Grundsound ist transparent und obertonreich, die Ansprache direkt und präzise. Starten wir unseren Praxistest mit dem verzerrten Modus. Referenzamp, wie immer, der ENGL Souvereign 1x12. In der Bridgeposition liefert der leistungsstarke DiMarzio Pick-Up einen Lead Sound vom Allerfeinsten. Alle schon im Trockenzustand festgestellten Charakteristika bleiben auch im verstärkten Betrieb erhalten und sorgen für eine perfekte Performance. Eigenschaften wie Wärme, Durchsetzungsvermögen und präzise Ansprache sind für die Axis kein Thema. Egal ob rasante Solos oder beinhartes Riffing. Die Super Sport macht alles mit. In der zweiten Schalterposition geht der Bridge Pickup in den Single-Coil Modus (hintere Spule), gleichzeitig wird die vordere Spule des Hals-Pickups dazugeschaltet. Durch diesen Kniff behält der Sound seine Power, kann aber trotzdem mit den typischen Attributen dieser Einstellung aufwarten. Der Sound wird glockiger und erhält einen eigenständigen Charakter. Er ist angenehm zu spielen und erlaubt, dank seiner Power, weiterhin alle spieltechnischen Gimmicks. Die Mittelstellung des 5-Wege Switches schaltet die beiden Humbucker in den Synchron-Betrieb. Der kraftvolle Sound der DiMarzios sorgt für ausgeprägten Spielspaß. Der Sound ist ideal für Blues Rhythm and Lead-Work. Kommen wir so zur vorletzten Schaltvariante, in der die inneren Spulen der beiden Humbucker aktiviert werden. Hier kommt der Twäng ins Spiel und man spürt einen Hauch vom guten, alten Jimi, der sich, trotz Humbucker, auch in die letzte der 5-Schalterpositionen fortsetzt.

Bleiben wir in dieser Position und wenden uns dem Clean-Modus zu. Der Verstärker unserer Wahl ist ein Spezialist für alles, was Clean ist: Der Roland Jazz-Chorus. Der DiMarzio liefert einen warmen, ausgewogenen Sound, der sich ideal für alle Arten von akkordbezogenen Rhythmusgitarren eignet. Aber auch jazzorientierte Leads lässt die Axis in dieser Einstellung locker zu. In der zweiten Position wird der Sound percussiver und schlanker. Die Mittelstellung des 5-Wege Switchs bringt uns in die Funky-Zone. Das Audio im Gear Check zeigt dir, wie es klingt. Ähnlich gut für alle perkussive Funk-Attacken eignet sich auch die vorletzte Einstellung. Besonders erwähnenswert ist aber die letzte Wahlmöglichkeit, der Bridge-Pick-Up im Humbucker-Format. Im Normalfall klingt der Tonabnehmer im Clean-Betrieb, eher etwas unausgewogen und höhenbetont. Nicht so bei der Axis. Der DiMarzio liefert einen sehr brauchbaren Clean-Sound, der sich blendend für Blues- und Country-Leads eignet. Aber auch charaktervolle Rhythmusgitarren z.B. im Cajun-Stil, sind ohne weiteres möglich.

Für die meiste Verblüffung sorgt aber die Piezo-Abteilung der Super Sport. Ich habe die Gitarre mit einer D. I.-Box ins Pult gespielt und das Signal dann, ohne Bearbeitung mit einem EQ oder sonstigen Klangbearbeitungstools, direkt aufgenommen. Du hörst also den puren Sound der Axis und ich denke, da muss man nicht mehr viel sagen. Das Ergebnis überzeugt auf der ganzen Linie.

FAZIT:
Mit der Axis Super Sport Piezo ist es der Firma Music Man gelungen, ein Instrument auf die Schiene zu setzen, das wirklich allen Anforderungen an eine moderne E-Gitarre entsprechen kann. Verarbeitung, Sound und Outfit der Axis bewegen sich auf allerhöchstem Niveau und der integrierte Piezo-Pick-Up eröffnet zusätzlich akustische Welten. In Kombination mit ihrer hervorragenden Bespielbarkeit wird die Super Sport zur unschlagbaren Waffe gegen die Eintönigkeit. Unbedingt testen!
Sie beherrscht fast alle gängigen Musikrichtungen und ist somit absolut vielseitig einsetzbar.

Charakter: Allround,
Bespielbarkeit: sehr gut
Verarbeitung: sehr gut
Neupreis damals: 5880 DM inc. Case; heute ca. 3.000,- € je nach Farbe und Feature

Die Axis wird in einem sehr robusten, qualitativ hochwertigen Kunststoffkoffer geliefert.

 

Weitere Bilder

Music Man Axis Super Sport Piezo Back Head.jpg Music Man Axis Super Sport Piezo Back.jpg Music Man Axis Super Sport Piezo Body Detail.jpg Music Man Axis Super Sport Piezo Body.jpg Music Man Axis Super Sport Piezo Head.jpg Music Man Axis Super Sport Piezo Neck.jpg

(Bilder: Norbert Paintinger)